Mental

Mental – F1-F2-F3

F1
Entdecken, Erwerben und Festigen der Bewegungsgrundformen
F2
Diese Formen anwenden und variieren
F3
Sportartspezifisches Engagement und/oder Wettkampf
Organisation Natürlich. Der Sport dient dem Vergnügen und dem Entdecken Lernen pünktlich zu sein, umgezogen und für den Sport entsprechend ernährt Lernen, Wochenenden für den Wettkampf einzuplanen
Allgemeine Kommunikation Die anderen respektieren und sich gemeinsam vergnügen Lernen, die Regeln des Lebens in einer Gruppe zu respektieren.
Lernen, mit den Teammitgliedern oder dem Trainer zu interagieren, um Probleme zu lösen oder ein unklares Ziel oder Element besser zu verstehen.
In der Lage sein, dem Trainer basketballspezifische Fragen zu stellen.
Kommunikation untereinander Den anderen Sporttreibenden gegenüber eine wohlwollende Haltung an den Tag legen und sie wenn nötig motivieren.
Lernen, sein Können mit den anderen zu teilen.
Lernen, seine Teamkameraden an Wettkämpfen zu motivieren.
Leistungs-verbesserung Ich verbessere mich, weil ich spiele. Ich freue mich zu spielen, weil ich mich verbessere. Lernen zuzuhören und sich auf die verlangten Aufgaben zu konzentrieren.
Ein allgemeines Interesse für seinen Sport bekunden: die Regeln, die Spieler, die Ligen, die Geschichte des Sports usw. kennen.
Regelmässig mit dem Club trainieren.
Lernen zuzuhören und sich auf die verlangten Aufgaben zu konzentrieren.
Ein allgemeines Interesse für seinen Sport bekunden: die Regeln, die Spieler, die Ligen, die Geschichte des Sports usw. kennen.
Regelmässig mit dem Club trainieren.
Lernen, intensiv zu arbeiten.
Lernen, auf dem Spielfeld selbständige Entscheidungen zu treffen.
Lernen, offensive und defensive Reaktionen vorauszuerkennen.
Lernen, mit Niederlagen und Frustrationen umzugehen. Lernen, das Team über den Einzelnen zu stellen.
Erholung und Handhabung bei Verletzungen Lernen, sich vor, während und nach dem Sport richtig zu ernähren Lernen, sich für den Sport richtig zu ernähren.
Lernen, mit einer spezialisierten medizinischen Betreuung zu arbeiten.
Lernen, sich auf seinen Körper zu konzentrieren:
1. Während des Aufwärmens
2. Während technischen Lernphasen.

Mental T1 - T2

FTEM T1
Potenzial zeigen
T2
Potenzial bestätigen
Organisation Sich der gesamten, komplexen Laufbahn und dem Umfeld eines Berufssportlers bewusst werden Definition eines langfristigen Karriereplans und Organisation einer leistungsorientierten Struktur zur Erreichung der angestrebten Ziele durch Aufteilung in mehrere mittel- und kurzfristige Etappen.
Ein für den Leistungssport förderliches Umfeld einrichten (Schlafzeiten, Schularbeiten, Ernährung, Erholung, medizinische Versorgung, individuelle körperliche Vorbereitung usw.).
Allgemeine Kommunikation In der Lage sein, die Grundlagen der vom Staff vorgeschlagenen Aktivitäten und Übungen in Frage zu stellen, um der täglichen Arbeit ihren Sinn zu geben. Und auch der langfristigen Arbeit.
Fähig sein, mit dem Trainer zusammen seine Rolle in der Mannschaft festzulegen.
Die Rolle kann von Team zu Team, dem man angehört, verschieden sein (Club, kantonale Auswahl, Nationalmannschaft, Trainingslager usw.).
In der Lage sein, erreichbare persönliche Ziele zu definieren, z. B. nach dem SMART-Modell (siehe Dokument im Anhang) und sich an der Planung seiner Trainings zu beteiligen.
In der Lage sein, mit seinen Trainern zusammenzuarbeiten und genau zu definieren, was von ihnen erwartet wird und was sie vom Sportler erwarten.
Kommunikation untereinander Die Tools der nicht-gewalttätigen Kommunikation kennenlernen und entwickeln.
Fähig sein, auf positive Weise seine Erwartungen an die anderen Teammitglieder zu formulieren.
Seine Führungsqualitäten entwickeln, indem man:
  • seine verbale und nonverbale Kommunikation verfeinert,
  • seine Fähigkeiten verbessert, mit Konflikten umzugehen, z.B. anhand der Transaktionsanalyse,
  • vorbildlich ist, sowohl in Bezug auf die Arbeitseinstellung, die Einhaltung der Regeln als auch die Aufwertung der Mannschaftskameraden auf und neben dem Spielfeld,
  • sowohl die emotionalen als auch die logistischen Aspekte verschiedener Situationen berücksichtigt,
  • eine Vertrauensbeziehung mit seinen Kameraden und dem Staff aufbaut.
Leistungs-verbesserung Die grundlegenden Techniken zur Stressverwaltung beherrschen (beiliegendes Dokument).
Die grundlegenden Techniken für verbessertes Selbstvertrauen beherrschen.
Die Grundlagen der mentalen Verbildlichung sowohl für das Lernen, das Ausführen, das Korrigieren der Bewegungen wie auch für die (vor-)gemeinsamen Strategien beherrschen.
In der Lage sein, dank der Methode Flüssigsein/Leistung und Videos die ausgeführten technischen Gesten genau zu beschreiben.
Praktiken für mentales Wohlbefinden in das tägliche Leben integrieren (Visualisierung, Hypnose, Sophrologie, Achtsamkeit, Meditation usw.).
Beherrschen der theoretischen und praktischen Grundlagen des MAC-Ansatzes (Mindfulness, Acceptance and Commitment), um Stress optimal zu bewältigen.
In der Lage sein, mit einem Mentaltrainer oder einem Sportpsychologen zu arbeiten, um seine persönliche Leistung zu verbessern.
Seine Effizienz in den letzten Spielminuten verbessern.
Erholung und Handhabung bei Verletzungen Fähig sein, eine Verletzung positiv anzugehen und:
  • die damit verbundene Frustration zu mindern,
  • mit der Technik der Verbildlichung die Erholung von Verletzungen zu verbessern,
  • eine sportliche Arbeit zu organisieren, mit denen die Fähigkeiten in anderen Bereichen verbessert werden.
In der Lage sein, sein Gleichgewicht ausserhalb des Sports zu pflegen, indem man:
  • andere Interessen und/oder Aktivitäten als nur die spezifische Sportdisziplin entwickelt,
  • gesellschaftliche Beziehungen ausserhalb des Sportkreises bildet.

Ziel ist, sich Hindernissen wie Verletzungen, Nicht-Auswahl usw. auf bestmögliche Art und Weise zu stellen.

Mental T3-T4

FTEM T3
Trainieren und Ziele erreichen
T4
Durchbruch und belohnt werden
Organisation In der Lage sein, seine Ziele einzuschätzen, auf dynamische Weise anzupassen und auf ganzheitliche Fähigkeiten auszudehnen (sportlich, athletisch, mental, ernährungstechnisch usw.)
Eine fein abgestimmte Zusammenarbeit zwischen dem medizinischen Staff, dem Mentaltrainer und dem technischen Staff aufbauen.
Das Umfeld und das Training des Athleten individuell und spezialisiert gestalten.
Allgemeine Kommunikation Unterschiedliche Kommunikationssituationen erfassen und sich durch eine konstruktive Wortwahl und Körperhaltung darauf einstellen.
Kommunikation untereinander In der Lage sein, seine Kameraden auf wohlgemeinte und konstruktive Weise zu befragen.
In der Lage sein, den Staff auf wohlgemeinte und konstruktive Weise zu befragen.
Leistungsverbesserung Praktiken für mentales Wohlbefinden entdecken (Visualisierung, Hypnose, Sophrologie, Achtsamkeit, Meditation usw.),
In der Lage sein, mit einem Mentaltrainer oder einem Sportpsychologen zu arbeiten, um seine persönliche Leistung zu verbessern,
seine Fähigkeiten des MAC-Ansatzes verfeinern.
Erholung und Handhabung bei Verletzungen In der Lage sein, seinen Sport dank verschiedener Ressourcen (Video, Theorie usw.) zu studieren.
In der Lage sein, sich um sein Gleichgewicht ausserhalb des sportlichen Rahmens zu kümmern, indem man:
  • andere Interessen und/oder Aktivitäten als die spezifische Sportdisziplin entwickelt,
  • gesellschaftliche Beziehungen ausserhalb des Sportkreises bildet.

Seine Visualisierungsfähigkeiten im Bereich der Verletzungen entwickeln

Mental E1 - E2 - Mastery

FTEM E1
Die Schweiz auf internationalem Niveau repräsentieren
E2
International Erfolg haben
M
Dominieren der Sportart
Organisation Seine Fähigkeiten der Eigenvermarktung entwickeln,
in der Lage sein, sich von Berufsleuten zu umgeben, die für eine Professionalisierung des Sports hilfreich sein können (Agenten, Anwälte, Suche und Verwaltung von Sponsoren, Finanzverwaltung usw.).
In der Lage sein, die Leute in seinem Umfeld mit dem Blickpunkt auf ihre Effizienz neu einzuschätzen.
Der Entwicklung der Mannschaft vorausschauend beisteuern.
Allgemeine Kommunikation Eine gute Beziehung mit den Führungspersonen und dem Staff der Struktur aufbauen, in der man tätig ist.
In der Lage sein, mit allen Spielern der Basketballwelt eine Beziehung aufzubauen.
Wissen, wie man mit der Presse und den sozialen Netzwerken umgeht: in der Lage sein, das eigene Image auf positive und konstruktive Weise zu nutzen.
Kommunikation untereinander In der Lage sein, wenn nötig einen Kommunikations-fachmann einzusetzen (Vermittler, Psychologe): fähig sein nachzudenken. In der Lage sein, seine Ideen zu präsentieren und in der Öffentlichkeit zu verteidigen In der Lage sein, durch Sprache und Kommunikation eine wohlwollende Gemeinschaft um sich herum zu schaffen.
Leistungsverbesserung Praktiken für ein mentales Wohlbefinden in den Alltag eingebaut haben, die diversen Facetten der Visualisierung beherrschen, in der Lage sein, eine konstante persönliche Bilanz vorzunehmen, um seine Situation einschätzen zu können:
In der Lage sein, seine Leistung dank verschiedener Ressourcen (Video, Feedbacks usw.) zu analysieren.
In der Lage sein, seine Qualitäten im richtigen Moment zu benutzen
Erholung und Handhabung bei Verletzungen

In der Lage sein, sich um sein Gleichgewicht ausserhalb des sportlichen Rahmens zu kümmern, indem man:

  • andere Interessen und/oder Aktivitäten als die spezifische Sportdisziplin entwickelt,
  • gesellschaftliche Beziehungen ausserhalb des Sportkreises bildet.

Seine Visualisierungsfähigkeiten im Bereich der Verletzungen entwickeln

Planung / Selbstverwaltung Wissen, wie man sein Leben während und nach der Sportkarriere auf finanzieller, beruflicher, psychologischer und sozialer Ebene plant, indem man die notwendigen Schritte für jeden dieser Punkte unternimmt.
Stay
tuned!
Follow Us
Main partners
Official suppliers
Media partners
Technical partners
2021 © Swiss Basketball