News Center

National teams Swiss Basketball 22.08.2019

Sie haben's geschafft

Eine unglaubliche Leistung unserer Nationalmannschaft, welche es geschafft hat, sich für die Qualifikationsrunde des Euro 2021 zu qualifizieren, in der die 32 besten europäischen Mannschaften aufeinandertreffen. Die Aufgabe der Männer von Gianluca BARILARI schien sehr schwierig gegenüber einem zähen, isländischen Team, welches sie mit 20 Punkten Vorsprung schlagen mussten, um ihr Ziel zu erreichen. Nach einem ersten Viertel, in dem die Männer aus dem Norden sehr geschickt gespielt und in 10 Minuten 29 Punkte geschafft haben, sah es nicht nach einem positiven Spielverlauf für die Schweizer aus. Sie konnten zwar nahe an den Isländern bleiben und sagten ihnen im zweiten Viertel, angeführt vom unschlagbaren Roberto KOVAC und seinen gelungenen 3-Punkt-Würfen, den Kampf an. Die Schweiz hatte bis zu 11 Punkte Vorsprung und beendete die erste Spielhälfte 54 zu 47. Es war noch alles möglich, vor allem unter Rücksichtnahme der vielen verpassten Freiwürfe in den ersten 20 Minuten. Die Isländer waren nach wie vor gut im Spiel im dritten Viertel, bevor ihre Mauer ab dem Beginn des vierten Viertels fast unmerklich Risse bekam. Die Grenze der 20 Punkte Differenz wurde in der 33. Spielminute erreicht. In der tobenden Pierrier-Halle in Montreux schafften es die Schweizer mit Jonathan KAZADI, der in den alles entscheidenden Schlussminuten brillierte, den Vorsprung zu halten. Der 109:85-Sieg wird in die Geschichte des Schweizer Basketballs eingehen, genauso wie vor einigen Jahren der brillante Sieg gegen die Russen in der Saint-Léonard-Halle in Freiburg. Es gilt, die grosse Defensivleistung von Boris MBALA in der zweiten Spielhälfte gegen den isländischen Spielführer sowie die wichtigen Körbe in den letzten Minuten hervorzuheben. Ebenfalls zu erwähnen sind die Gerissenheit des jungen Yuri SOLCA und die ständige Präsenz unter beiden Körben des NBA-Spielers Clint CAPELA. Ganz klar verdient die Mannschaft als Ganzes ein grosses Lob, denn ihr Gegner hatte sich bisher sehr stark gezeigt und erst wenige Tage zuvor die Portugiesen mit üer 30 Punkten Vorsprung geschlagen. Auch das Publikum hat seine Rolle als sechstes Teammitglied perfekt eingenommen und vor allem in den entscheidenden Momenten des Spiels alles gegeben. In der Qualifikationsrunde befindet sich die Schweiz in einer Gruppe mit 4 Teams mit Serbien, Finnland und Georgien. Die drei ersten Mannschaften qualifizieren sich für den EuroBasket 2021. Die erste Runde mit zwei Spielen auf dem Programm ist für den Februar 2020 geplant.

Alle Informationen zum Spiel ->HIER

Martin Hermannsson

“Lots of factors made us fail tonight - Switzerland wanted more tonight. We were not focus and dedicated enough to win this game here in front of a crazy crowd. All those factors made us fail…Congrat’s Switzerland !”

Coach Craig Pedersen

“They did a very good job to break our flow in offense. We lose the game on tree main factors: fast break, second chance baskets and offensive rebound. They fed off the energy of the crowd and we didn’t get the job done tonight.”

Jonathan Kazadi

“I think we believed the entire game. Kovac was on fire on the first half and we could capitalize on it during the second half by staying focus until the end of the game. We stayed focus until the last second and that send us to the next round. Public was fantastic !“

Coach Gianluca Barilari

“I think we enter strong the second half with a strong belief to win the game. We scored 32 points in the last quarter which is a big performance in order to grab the qualification for the next round.”

Das könnte dich auch interessieren

Main partners
Official partners
Official suppliers
Media partners