News Center

Events SBL Cup SB League SB League Women 02.02.2020

SBL Cup : Die beiden Finale an diesem Sonntag, 2. Februar

Die beiden Finale des SBL Cups finden am Sonntag, 2. Februar in der Pierrier-Halle statt, wo sich um 13.00 Uhr der BC Winterthur und BCF Elfic Fribourg gegenüberstehen, und um 16.00 Fribourg Olympic und Union Neuchâtel Basket.

Der Frauenfinal ist eine Premiere, denn der BC Winterthur schaffte es zum ersten Mal in seiner Geschichte bis hier her. Die Freiburger Mannschaft ihrerseits ist vierfacher Titelträger und war auch in den Jahren 2006, 2012 und 2015 im Final. Die beiden Mannschaften sind sich bereits drei Mal in der Schlussphase von Wettkämpfen mit Direktentscheidung begegnet. Im Rahmen des Patrick Baumann Swiss Cups, wo wir uns noch alle an die Erfolge der Deutschschweizer Mannschaft in den Jahren 2017 und 2019 erinnern. Dieses Jahr sind sich die Gegner im SuperCup gegenübergestanden, und die Freiburgerinnen gewannen. Um es bis in den Final zu schaffen, haben sich die Spielerinnen von Daniel Rasljic Genève Elite Basket mit 83:59 entledigt, während dem die Spielerinnen von Jan Callewaert den BBC Troistorrents mit 74:61 geschlagen haben. In der SB League Women belegen die beiden Mannschaften die ersten beiden Plätze, punktgleich ebenfalls mit dem BBC Troistorrents. Zwei Begegnungen diese Saison mit je einem Heimsieg, in Freiburg am 19. Oktober mit 72:61 und in Winterthur am 12. Januar mit 75:54. An dem Tag musste die Top Scorerin der Elfen, Marielle Giroud, das Spielfeld wegen einer Verletzung verlassen. Die gute Neuigkeit für die Elfen ist, dass Giroud heute für das Finale zurück ist. Der BC Winterthur seinerseits kann Belinda Mensah einsetzen, welche die erste Hälfte der Saison mit den Freiburgerinnen gespielt hat. Die beiden Mannschaften werden auch im Halbfinal des Patrick Baumann Swiss Cups am 22. Februar in der Deutschschweiz aufeinanderstossen.

Auch der Männerfinal ist eine Premiere mit der Gegenüberstellung von Fribourg Olympic und Union Neuchâtel Basket. Die Neuenburger Mannschaft schafft es erst zum zweiten Mal in seiner Geschichte in den Final dieses Wettkampfs. 2014 gegen die Lions de Genève siegten sie mit 71:59. Damals konnten sie auf Babacar Toure und Jules Aw zählen, zwei Spieler, die heute zu Fribourg Olympic gehören, auch wenn der erstere bis Ende Saison nicht einsatzbereit ist. Für Freiburg ist es die 13. Finalteilnahme in den insgesamt 17 Finalspielen des SBL Cups. Sie haben nur 2005, 2006, 2014 und 2019 nicht teilgenommen. 2005 schieden sie im Viertelfinal gegen den BC Boncourt aus, 2006 im Halbfinal ebenfalls gegen die Jurassier, 2014 im Halbfinal gegen die Neuenburger und 2019 wiederum im Halbfinal gegen SAM Basket Massagno. Langfristig gesehen unglaubliche Resultate für die Spieler der Mehrsporthalle St. Leonhard, denen der Titel sechsmal in Folge verwehrt geblieben war, bis sie 2018 den Fluch brechen und gegen die Lugano Tigers gewinnen konnten. Klare Vormacht hingegen zwischen 2007 und 2010 mit 4 aufeinanderfolgenden Titelgewinnen. Die Freiburger haben am Samstag den BBC Monthey-Chablais in einem hart umkämpften Spiel rausgeschmissen. Erst die letzten 5 Minuten waren entscheidend gegen die Männer von Patrick Pembele, die gegen Freiburger verloren, die vor allem dank ihrem Erfolg mit den Drei-Punkt-Würfen gewannen. Union Neuchâtel Basket hat den zweiten Halbfinal dominiert, auch wenn nicht alles perfekt lief für die Männer von Daniel Goethals, die sich am Sonntag wahrscheinlich nicht nochmals erlauben können, so viele Bälle zu verlieren. Auf dem Papier sind die Männer von Petar Aleksic klare Favoriten in dieser Saison mit zwei Siegen in der SB League, davon ein Sieg auswärts in Neuenburg mit 64:69, und auch im Rahmen des Achtelfinals des Patrick Baumann Swiss Cups, diesmal klarer mit 72:87. Beide Begegnungen fanden innerhalb von 3 Tagen zwischen Ende November und Anfang Dezember statt. Heute stehen sich die aktuell besten zwei Mannschaften des Landes gegenüber.

Das könnte dich auch interessieren

Main partners
Official partners
Official suppliers
Media partners