Menu

News Center

National teams SB League Women 15.11.2020

5x5 Women National Team : Lange liegt die Nati hinten, bevor sie sich gegen Estland durchsetzt

Schöner Sieg gegen Estland für unsere Nati am Samstag in Sarajevo, Bosnien in der zweiten Begegnung des November-Slots. Die Schweizerinnen haben ihren Erfolg vor einem Jahr in Freiburg gegen denselben Gegner bestätigt. Nichts war einfach für unser Team, das eine grosse Solidarität und einen unbeugsamen Zusammenhalt bewiesen hat, um die gefährdete Situation mit 11 Punkten Rückstand im dritten Viertel umzuwerfen. Der Erfolg belohnt eine Mannschaft, die immer an sich geglaubt hat und auch wenn der Sieg nicht perfekt war, so tut er ihr doch gut, umso mehr, als dass einige Stammspielerinnen nicht anwesend sein konnten. Der Matchanfang war beidseitig sehr angespannt, wobei die Schweizerinnen meistens im Vorteil waren. Der Vorsprung hätte grösser sein können, wären nicht viele Offensiv Rebounds an die Gegner gegangen. 6:9 nach 10 Spielminuten und etwas zu viele Weitwurfversuche. Die Spielerinnen von Domenico Marcario hatten bis zu 7 Punkte Vorsprung, 6:13, bevor sie eine erste leere Spielphase erlebten und ein Teilresultat von 8:0 einstecken mussten, durch das die Estländerinnen auf- und überholen konnten, 14:13. Die Schweizerinnen rissen sich zusammen und führten in der 16. Minute 17:20. Eine zweite Leerphase folgte, in der die Schweizerinnen den Gegnern zu viel Wurfmöglichkeiten im Aussenbereich liessen und zudem viele Ballverluste und Ungeschicklichkeiten aneinanderreihten. 30:21 vierzig Sekunden vor der Pause nach einem Teilresultat von 13:1. Ein letzter Korb von Meline Franchina kurz vor dem Abpfiff tat unserer Nati gut. 30:23. Nach der Garderobe zeigten sich die Spielerinnen aggressiver in der Offensivphase und beherrschten den Reboundbereich besser. Aber die Estländerinnen hielt unter anderem dank einigen defensiven Patschern der Schweizerinnen mit und errichten in der 27. Minute sogar einen Vorsprung von 11 Punkten, 42:31. Die Kehre fand vermutlich in den letzten drei Spielminuten des dritten Viertels statt. Die Schweizerinnen verpatzten nicht einen einzigen Wurf und kamen auf 4 Punkte heran, 47:43. Die Hoffnung blühte wieder bei den Schützlingen von Domenico Marcario auf. In der 34. Minute lagen sie 8 Punkte hinten, 54:46. Aber da warfen sie sich mit aller Kraft in den Kampf. Das Unglaublich geschah 2:30 Minuten vor Spielschluss mit dem Drei-Punkt-Wurf von Charlotte Kohler. Die Schweiz lag wieder vorne, 56:57. Die Spielerinnen hielt bis zum Schluss stand und zeigten sich vor allem von der Freiwurflinie aus sehr leistungsstark. Schlussresultat 60:63. Die Ballverluste wogen schwer, 16 gegen 23. Der Sieg ist der gesamten Mannschaft zu verdanken. Man wird sich an die schöne Performance von Charlotte Kohler erinnern, welche in der zweiten Hälfte spielentscheidend war, und 20 Punkte und 6 Rbds erzielte. Auch Evita Herminjard hat in der zweiten Hälfte mit ihrer Fähigkeit, Verschiebungen herbeizuführen und mit ihrem Passspiel nach Pick-and-Rolls viel beigesteuert. Wir wollen auch Anissa Toumi erwähnen, die auf beiden Feldseiten sehr präsent war, und Nadia Constantin.

Estonia - Switzerland 60-63 (30-23) (6-9)(24-14)(17-20)(13-20)

Estonia
SEPP M. (13), ANDERSON M. (12), POKK M. (8), SVILBERG H. (0), PIIBUR B. (4), LILLEALLIK J. (0), MESILA-KAARMANN L. (6), VAINO E. (0), OINITS M-L. (3), KOSAREVA S. (2), PULK J. (12)

Switzerland
STREUN T. (0), SIMIONI G. (0), CONSTANTIN N. (11), KOHLER C. (20), RUGA E. (5), MARIE C. (0), CHARDON E. (2), FRANCHINA M. (6), HERMINJARD E. (8), TOUMI A. (11)

Weiteres Resultat

Bosnia and Herzegovina - Russia 68-72

Rangierung

1. Russia 4 3 1 7pts
2. Bosnia and Herzegovina 4 3 1 7pts
3. Switzerland 4 2 2 6pts
4. Estonia 4 0 4 4pts

->Alles zum Match

Main partners
Official suppliers
Media partners
2020 © Swiss Basketball